Gangster, Gauner und Ganoven
Frevlerisches in Dichtung und Wahrheit

Gruppe: Loser Kulturverein - www.loserkulturverein.at

Produktion & Präsentation: Dr. Renate Woltron, Manuel Girisch

  Beschreibung

Lesetheater:
Ein Ausflug in die Welt von Räubern, Betrügern, Ausgestoßenen, Vogelfreien und anderen Anti-Helden.
Die Geschichte von Gangstern, Gaunern und Ganoven ist sehr alt. Bereits vom frühen Ägypten weiß man von Grabräubern, im Römischen Reich gab es zahlreiche Menschenräuber und die Geschichten von Seeräubern und Piraten werden bis heute gerne als Stoff für Kinofilme und Fantasieromane verwendet.

Mittelalter und Wilder Westen warten mit zahlreichen Räubern und Räuberbanden auf und auch heute versetzen in vielen Ländern der Erde kriminelle Gruppierungen die Menschen in Angst und Schrecken. Das Programm zeigt einen historischen Querschnitt durch die Geschichte und beleuchtet auch so manches Kriminelle aus aktueller Zeit.


Die Literatur stellt eine wahre Fundgrube für Räubergeschichten dar:
Neben Räuberromanen und dramatischen Werken wie jene von Goethe (Götz von Berlichingen) und Schiller (Die Räuber), finden sich auch in der Welt der Kinderliteratur und Märchen zahlreiche ungemütliche Gestalten (Ali Baba und die vierzig Räuber, Der Räuber Hotzenplotz).

Viele literarische Geschichten beruhen auf einem wahren Kern bzw. wurde oftmals ein Gauner zum Held so mancher Erzählung oder Legende (Schinderhannes, Klaus Störtebeker, Räuberhauptmann Grasel, Robin Hood). Und in der bunten Welt der Märchen und Sagen wird immer wieder das Gute dem Bösen gegenüber gestellt. Diebstahl, Raub, Betrug und Hehlerei nehmen bis heute einen Platz in unserer Gesellschaft ein, seien es Banküberfälle, Handtaschenraub oder Wirtschaftskriminalität.

Mit Augenzwinkern und humoristischen Interpretationen werden einstige Gangster, Gauner und Ganoven wieder zum Leben erweckt. Märchenfiguren, literarische Helden und reale historische Verbrecher tauchen vor dem geistigen Auge auf und bereiten den Zuschauern Vergnügen, aber auch Gänsehaut.

Ein wichtiger Aspekt liegt dabei auch in der Prävention von Verbrechen. So sollen die Geschichten und Beispiele einerseits mahnen, andererseits auch zur Vorsicht anregen. Gerade in einer Großstadt sind oftmals "die Gauner mitten unter uns".

Viel zu oft herrscht leider die fälschliche Meinung: "Mich kann es nicht treffen!" Daher werden die Zuhörer auch mit Tipps gegen Handtaschenraub, Taschendiebstahl, Trickbetrug und Einbruch versorgt.

Und oftmals sorgt eine Geschichte aus dem Bezirk, die vielleicht sogar einem "Bekannten" passiert ist, dafür, dass man ebenfalls vorsichtiger wird und es somit der Kriminalität schwerer gemacht wird. 

Termin: Mi, 5. Juni 2013 – 19.30 Uhr
Spieldauer: ca. 70 min.
Eintritt: freiwillige Spende

Reservierung: 0676 53 70 226 oder 0664 181 4886

Spielort: Theaterpädagogisches Zentrum - Theater im Werkraum
            1160, Ludo-Hartmann-Platz 7 (Theatereingang Koppstraße)
           
Lageplan

* für ev. kurzfristige Änderungen übernimmt der Veranstalter keine Haftung